Rund 400 Gäste waren an der Brückentaufe dabei

Anlässlich der Brückentaufe konnten die geladenen Gäste die Wunderbrücke erstmals betreten.

Lapsus-Komiker Theo Hitzig unterstützt Stadtpräsident Mike Künzle bei seiner Rede

Fünf Tonnen Wasser fallen von der Wunderbrücke

Eine Wasserfontäne – höher als die Wunderbrücke

Die Wunderbrücke ist getauft

Am 20. August 2020 war es endlich soweit: Am letzten heissen Sommertag in diesem Jahr wurde die Wunderbrücke mit fünf Tonnen Wasser getauft. Rund 400 Gäste, Spenderinnen und Spender, Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie die Mitarbeitenden des Technorama  feierten die erste Etappe auf dem Weg zur Eröffnung des Technorama-Parks und betraten erstmals «ihre Wunderbrücke».

Stadtpräsident Michael Künzle freut sich sehr über das neue Wahrzeichen: «Das Technorama ist ein Aushängeschild der Kulturstadt Winterthur und wir sind mächtig stolz, die am dritthäufigsten besuchte Destination im Kanton Zürich zu beheimaten. Vom Zug aus wird man die Wunderbrücke auf der Linie Winterthur-Frauenfeld gut sehen können – dies wird mit Sicherheit zu einem Besuch animieren.»

Dass das Projekt soweit gedeihen konnte, ist vielen Personen zu verdanken: Planern, Bauarbeitern und vor allem aber den vielen Unterstützerinnen und Unterstützern. Nebst der öffentlichen Hand, Stiftungen und Firmen haben bisher rund 500 privaten Spenderinnen und Spender das Projekt unterstützt. Vielen herzlichen Dank!

Die Finanzierung ist inzwischen zu rund 94% sichergestellt. Wer den Park noch vor der Eröffnung betreten möchte, hat weiterhin die Gelegenheit, Teil dieser exklusiven Gruppe sein. Anlässlich der Preview-Days kurz vor der Parkeröffnung im April 2021 werden alle Spenderinnen und Spender nochmals eingeladen.

Bildergalerie der Brückentaufe

Film über die Entstehungsgeschichte des „Fallenden Wassers“